Unser Verein

nepia e.V. wurde im Januar 2014 von befreundeten Studierenden mit dem Ziel gegründet, die Persönlichkeitsentwicklung von Neuköllner Grundschulkindern zu fördern. Daher leitet sich auch der Vereinsname ab: nepia bedeutet "Netzwerk für Persönlichkeitsentwicklung in außerschulischen Aktivitäten". In den letzten fünf Jahren haben wir unsere Ziele konkretisiert und unsere Ansätze weiterentwickelt.

Bei unserer Arbeit liegt das Hauptaugenmerk auf unseren folgenden vier Hauptzielen:

Persönlichkeitsentwicklung

Gesellschaftliche Teilhabe

Bildungsgerechtigkeit

Demokratiebildung

Um unsere Vereinsziele zu erreichen, erarbeiten wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Partnerschulen eine Vielzahl von Projekten und setzen diese um. Zum einen bieten wir vielfältige Gruppenangebote an, die den Interessen der Kinder entsprechen und von Freiwilligen durchgeführt werden. nepia e.V. stellt dafür den Kontakt her, bereitet die Umsetzung vor und unterstützt die Freiwilligen bei der Durchführung. Zudem stellt nepia e.V. das benötigte AG-Material bereit und bietet den Freiwilligen Weiterbildungsmöglichkeiten. Über die Gruppenangebote hinaus führen wir Bildungs- und Freizeitcamps durch und planen weitere Projekte, durch welche die teilnehmenden Kinder und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. In allen Angeboten wenden wir demokratiebildende Methoden an.

Lange Zeit hat das gesamte Team ausschließlich ehrenamtlich für nepia gearbeitet. Inzwischen erhalten mit der Freiwilligenkoordination und der Geschäftsleitung zwei Personen eine Vergütung für eine geringe Stundenzahl. Der Vorstand sowie das Orga-Team arbeiten weiterhin unentgeltlich, während die Freiwilligen bei nepia e.V. eine geringe Aufwandsentschädigung für ihr Engagement erhalten. Über unsere Partnerschulen und andere Kooperationspartner*innen erhalten wir teilweise öffentliche Zuschüsse für unsere Aktivitäten. nepia ist aber zu einem großen Teil abhängig von Mitgliedsbeiträgen und Spendengeldern.

In unserer Arbeit setzen wir auf die Kooperation mit möglichst vielen Beteiligten im Kiez und im Bezirk. Wir glauben, dass es wichtig ist, möglichst viele Akteure zusammenzubringen, die ein Interesse an der Förderung der Kinder haben. Beispielsweise können durch eine stärkere Vernetzung von Schulen und Vereinen die vorhandenen Förderstrukturen besser genutzt werden.

Wir wollen Kindern neue Perspektiven eröffnen, damit sie die Möglichkeit haben sich auszuprobieren und ihre Persönlichkeit selbstbestimmt zu entwickeln.

Unsere Ziele

nepia in 5 Sätzen

nepia pflegt und gestaltet ein Netzwerk aus Freiwilligen, Schulen, Grundschulkindern und ihren Eltern, das die Entwicklung aller beteiligten Akteure unterstützt. Mit vielfältigen Gruppenangeboten schaffen wir gemeinsam Möglichkeiten zur gesellschaftlichen Teilhabe motivierter Menschen und fördern die Bildungsgerechtigkeit und Demokratiebildung an Neuköllner Grundschulen. In den Angeboten von nepia entwickeln Kinder und Freiwillige ihre individuellen Interessen und stärken aus eigener Kraft mit fachlicher Unterstützung ihre Selbstwirksamkeit und Autonomie. Dabei reflektiert nepia die soziale und kulturelle Vielfalt im Kiez und fördert die gegenseitige Anerkennung aller Beteiligten. Unsere Angebote und Anstrengungen richten wir stets an der Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der teilnehmenden Kinder aus.

 

Persönlichkeitsentwicklung

Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit ist ein sehr individueller Prozess, der auf den Bedürfnissen und persönlichen Zielen sowie den Wertvorstellungen und sozialen Rollen der jeweiligen Person beruht. In den Vereinsangeboten werden diese individuellen Prozesse mit Anreizen zur Selbstreflexion gefördert, ohne dass ein bestimmter Entwicklungspfad vorgegeben wird. Wir leben und fördern Vielfalt und helfen den Kindern ihre eigenen Interessen zu verfolgen und neue zu entdecken. Dabei achten wir darauf, dass sie ihren jeweils individuellen Weg bestmöglich bestreiten können, ohne dass wir darüber urteilen. Unsere Hauptaufgabe liegt in der Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung der teilnehmenden Kinder, gleichzeitig halten wir auch die Förderung der Freiwilligen für einen wichtigen Teil unserer Arbeit. 

 

Gesellschaftliche Teilhabe

Gesellschaftliche Teilhabe ist mehr als die Beteiligung von Menschen am politischen, sozialen und kulturellen Leben. Das Engagieren von BürgerInnen gehört zum essentiellen Kern einer modernen Gesellschaft, da nur durch Eigenengagement eine Kultur der Mitverantwortung entsteht. Nur wer soziale Verantwortung übernimmt, kann unsere Gesellschaft mitgestalten! Mit fachlicher Unterstützung und ohne bürokratischen Aufwand können sich Freiwillige für Kinder aus sozialen Brennpunkten einsetzen und ihre Persönlichkeitsentwicklung fördern. Damit bietet nepia motivierten Menschen die Möglichkeit Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen und diese mitzugestalten.

 

Bildungsgerechtigkeit

Bildungsgerechtigkeit ist vorhanden, wenn Chancen nicht über leistungsfremde Gegebenheiten bestimmt werden. So einfach ist das! Dabei geht es natürlich nicht nur um schulische Lernangebote. Diese sind leider immer noch zu sehr auf passives Wissen fokussiert. Außerschulische Aktivitäten sind deshalb von zentraler Bedeutung – soziales und kreatives Lernen kann hier besser stattfinden als im Korsett des Lehrplans. Jedoch haben nicht alle Kinder den gleichen Zugang zu solchen Angeboten. Indem wir Zugangshürden für unsere Angebote vermeiden fördern wir die Bildungsgerechtigkeit. Für die Teilnahme der Kinder an unseren kostenfreien Gruppenangeboten ist nur das Einverständnis der Eltern notwendig. Die AGs finden in den Räumlichkeiten der Schule oder im direkten Umfeld statt und die Zusammenarbeit mit der Partnerschule fördert das Vertrauen der Eltern in das Angebot. Die Kinder können durch nepia ihre Interessen und Talente direkt in ihrem bekannten Umfeld entdecken, ohne, dass ihr sozialer Hintergrund eine Rolle spielt.


Demokratiebildung

Demokratiebildung fußt auf der Anerkennung der Universalität der Menschenrechte und beginnt mit dem Üben in demokratietauglichen Formen der zwischenmenschlichen Auseinandersetzung. Sie setzt damit insbesondere in jüngeren Altersklassen auf einer anderen Ebene an als etwa politische Bildungsarbeit. Eine demokratische Gesinnung und ihre Bildung baut auf Gewaltlosigkeit, Rücksicht, Empathie, Toleranz und Solidarität im Verhalten zu anderen auf.

Unsere Angebote basieren auf einem demokratischen Lebensstil, der auf gegenseitige Achtung, Anerkennung und Vertrauen zählt. Strategien zur Konfliktlösung, die nicht auf dem Recht des Stärkeren beruhen, transparente Regeln, denen alle gleichermaßen zu folgen haben und Wege zur kollektiven Entscheidungsfindung in den nepia-AGs fördern ein Grundverständnis für eine demokratische, rechtsstaatliche Gesellschaft.

Unsere Aktivitäten

nepia-AG's

Unser AG-Angebot wechselt von Jahr zu Jahr. Wir streben immer an, AGs über möglichst lange Zeiträume anzubieten, dies hängt jedoch von der Verfügbarkeit der  Freiwilligen ab. Über mehrere Jahre haben wir an der Silbersteinschule Fußball-AGs angeboten. In diesem Rahmen haben wir gemerkt, wie wertvoll es ist, die Kinder über mehrere Jahre zu begleiten. Es werden enge Bindungen und Vertrauen aufgebaut und man erhöht das Förderpotential.

Wir haben bereits AGs an der Silbersteinschule, der Hermann-Sander-Schule, der Konrad-Agahd-Schule und der Zürich-Grundschule angeboten und bauen den Kontakt zu weiteren Schulen aus. Die thematische Ausrichtung der AGs richtet sich nach den Interessen und Fähigkeiten der Freiwilligen. So wurden beispielsweise bereits Informatik,- Tanz-, Fußball-, ,Werken- und viele weitere AGs angeboten. Die Freiwilligen, die solche Angebote erst möglich machen sind meistens, aber nicht immer, Studierende. Da die AGs an den Schulen stattfinden, ist der Zeitraum der AGs auf ca. 14 Uhr bis 17:30 begrenzt. Abgesehen von der höheren zeitlichen Flexibilität Studierender ist auch der geringe Altersunterschied  zwischen den jungen Erwachsenen und den Kindern vorteilhaft und kommt der Dynamik in den Gruppenangeboten zugute.

nepia-feriencamp

Das nepia-feriencamp ist ein einzigartiges Freizeit- und Bildungscamp, bei dem förderbedürftige Kinder die Möglichkeit erhalten neue Interessen und Talente zu entdecken. Bisher hat das nepia-feriencamp drei Mal stattgefunden. In je einer Woche der Schulherbstferien der Jahre 2014, 2016 und 2017 wurde für jeweils 50 - 60 Kinder von morgens bis nachmittags ein pralles Programm geboten. Die Angebote reichten von Sport, über Kunst, Technik und Handwerk bis zu naturwissenschaftlichen Aktivitäten.

Detaillierte Eindrücke sind in den Dokumentationsmappen der nepia-feriencamps 2016 und 2017 zu finden.

nepia KiezVorbilder

Mit dem Projekt nepia KiezVorbilder möchten wir unsere bisherigen Gruppenangebote weiterdenken und mit einem Peer-Learning Ansatz erweitern. Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass die AG-Leiter*innen selbst stark von den Angeboten profitieren und genau wie die Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestärkt werden. Dies wollen wir nun Schüler*innen der Oberstufe ermöglichen. Mit der Unterstützung einer erfahrenen Anleitung sollen Schüler*innen der Oberstufe für Grundschulkinder AGs anbieten.
Dadurch können die Schüler*innen über sich herauswachsen und übernehmen gleichzeitig in der Position als AG-Leiter*innen eine Vorbildfunktion für die Grundschulkinder.  Der Peer-Learning Ansatz ist somit nicht nur für die Vermittlung von Inhalten förderlich, sondern auch für die Weitergabe von Werten und Erfahrungen. Zusätzlich wird der Zusammenhalt von Schüler*innen verschiedener Altersgruppen gestärkt. Für das Projekt KiezVorbilder werben wir derzeit Mittel ein, unter anderem über eine Crowdfundingkampagne im Rahmen des Deutschen Integrationspreises. Hier kannst auch du nepia KiezVorbilder unterstützen und die Jugendlichen ihre Geschichten schreiben lassen. Verbreite gerne unseren Kampagnen-Link (startnext.com/kiezvorbilder) und werbe in deinem Freundes- und Bekanntenkreis für Unterstützung. Jede Spende hilft doppelt: Die Teilnehmerprojekte des Deutschen Integrationspreises, die die meisten Spender*innen mobilisieren können, erhalten nochmal Preisgelder von insgesamt 150.000€. Dabei zählt jede Spende gleich - ob 5€ oder 500€. Allerdings müssen wir unser Fundingziel erreichen, um eine Chance auf die Preisgelder zu haben. Unterstütze uns jetzt!

Bei Interesse schicken wir auf Anfrage gerne detaillierte Infos zu.

nepia Kiez-Buddies

nepia Kiez-Buddies ist eine Projektidee, mit der nepia in neue Aktivitäten vordringt. Mit dem Tandem-Mentoring-Projekt möchten wir Vorurteile zwischen einheimischen und geflüchteten Kindern abbauen und Freundschaften ermöglichen. Mit den ersten Zusagen für Fördermittel und der Unterstützung durch den Neuköllner Integrationsbeauftragten sowie die Schulaufsicht Neukölln, sind wir derzeit dabei die Finanzierung zu komplettieren.

Unser Team

Hier stellt sich nepias Orga-Team vor.

Nicht aufgeführt sind all die tollen nepianerInnen, die derzeit als Freiwillige nepia-AGs anbieten oder bereits tolle Arbeit geleistet haben, sowie unsere Vereins-Mitglieder, die uns finanziell und moralisch unterstützen.

 

 

Adrian de Souza Martins

Gründer und Vorstand
adrian.martins@nepia-berlin.de

Özden Kibri

Vorstand
oezden.kibri@nepia-berlin.de

Alkis Blanz

Gründer und Vorstand
alkis.blanz@nepia-berlin.de

Minos Blanz

Gründer und Geschäftsleiter
minos.blanz@nepia-berlin.de

Giang Nguyen

Freiwilligenkoordinatorin
giang.nguyen@nepia-berlin.de

Astrid Pape

nepia Orga-Team, Koordination der Ehrenamtsbörse
astrid.pape@nepia-berlin.de

Luise Meißner

nepia Orga-Team, Social Media
luise.meissner@nepia-berlin.de

Caro Michaelsen

nepia Orga-Team

Vladimir Barrios

nepia Orga-Team

Vanessa Köster

nepia Orga-Team

Paja Reisch

nepia Orga-Team

Karim Diebold

nepia Orga-Team

Sandra Dudschek

nepia Orga-Team

Andreas Schindler

Gründer, nepia Orga-Team

Iason Georgakopoulos

Gründer, nepia Orga-Team

Taimaz Sadeghi

nepia Orga-Team

Unser Netzwerk

Wir pflegen ein großes Netzwerk mit unseren Kooperationspartnern, das auf gegenseitige Unterstützung und Vertrauen fußt. Wir halten es für förderlich, dass Schulen, Vereine und Freiwillige ihre gemeinsamen Interessen erkennen und entstehende Synergien nutzen.

Auch der Austausch mit anderen Vereinen, die AGs an Berliner Schulen anbieten ist uns wichtig, um unsere Arbeit stetig zu verbessern. Einen wertvollen Referenzrahmen, um an den Entwicklungen vor Ort teilzuhaben, bietet das in unserem „Heimatkiez“ tätige Kranold-Weder-Netz. Hier treffen sich verschiedene Institutionen, von kirchlichen Vertretern bis hin zu Trägern von Kitas, Kinder- und Jugendclubs und auch der Polizei, um über die Vorgänge im Kiez zu sprechen.

Als gemeinnütziger Verein in der Kinder- und Jugendhilfe sind wir auf die gute Kooperation sowie Fördermittel und Spenden angewiesen. Für die gute Zusammenarbeit und Förderung danken wir unseren Partnern und Förderern. Diese sind in der Slidebar am Ende der Webseite aufgeführt.